Hallo! Ich heiße ERNA und ich habe Leukämie.

Seit 3 Jahren leide ich an der bösen Krankheit Leukämie. Meine Eltern und die Ärzte haben alles versucht, dass ich gesund werde. Doch es kamen immer wieder Rückfälle. Wie jetzt. Doch jetzt habe ich Hoffnung, weil sie in der UNI Klinik Tübingen ein Medikament entwickelt haben, was mich und viele anderen Kinder heilen kann. Und da kommst genau du ins Spiel. Damit das Medikament weiter produziert werden kann, benötigen wir eine große Menge an Spendengeldern für Apparate und viele andere Hilfsmittel. Dieses Präparat ist meine letzte Chance. Danke von allen Kindern und auch von mir für deine Spende! Die Stiftung des Fördervereins für krebskranke Kinder Tübingen hat hierfür ein Sonderkonto eingerichtet:

Stiftung des Fördervereins
Stichwort „Aktion ERNA“
Volksbank Herrenberg
IBAN: DE80 6039 1310 0000 509000
BIC: GENODES1VBH

Wenn Sie eine Spendenbescheinigung erhalten möchten, dann geben Sie einfach Ihre Adresse bei der Überweisung mit an.

ERNA und die anderen Kindern bedanken sich herzlichst für ihre Unterstützung!

 

 

Traurige Nachricht

Rohrdorf, im Dezember 2012

Wir trauern um unsere kleine Erna – sie hat leider nach 4 Jahren den Kampf gegen die Leukämie verloren.
Aber die „Aktion Erna“ geht weiter – im Namen und im Sinne von Erna und allen Beteiligten, weil wir immer noch von diesem neuen Antikörper überzeugt sind.

 

Familie Brunner, Rohrdorf

 

 

 

 

Oktober 2018

E-Mail von Prof. HW Stahl:

 

Guten Tag Herr Brunner,

danke für Ihre Mail. Ich denke sehr oft an Ihre Aktion und Ihren Wunsch, den neuesten Stand zu erfahren. Ich war deshalb vor 3 Wochen bei Prof. Handgretinger, um zu erfahren, was los ist mit dem Einsatz des CD19 Antikörpers.

Sie haben wirklich damals eine außerordentlich erfolgreiche  Aktion gestartet. Ich kann die finanziellen Ströme nicht genau auseinanderhalten, […] Insgesamt kamen ca. € 2 Mio zusammen. Vor allem auch durch die große Unterstützung durch die Stiftung des Stiftung des Fördervereins für krebskranke Kinder Tübingen e.V.

Damit konnte Prof. Handgretinger die Produktion großer Mengen des CD19 Antikörpers starten, der auch dann bei den kranken Kindern erfolgreich eingesetzt wurde und wird. Bisher hatten Kinder mit einem Rückfall nach Transplantation nur geringe Überlebenschancen. Dank CD 19 (und haploidenter Transplantation) sind die Chancen in kurzer Zeit sehr deutlich gestiegen. Ohne Ihr ursprünliches Engagement wäre das alles nicht möglich gewesen. Sie haben ganz viel bewirkt.

Die Behandlungsergebnisse sind jetzt in einer Studie zusammengefasst, deren Beginn als multizentrische Studie wohl demnächst erfolgt. Das dauert alles leider sehr lange wegen der vielen Regularien.

Jedenfalls ist die Aktion Erna bis jetzt super erfolgreich. Viele Kinder verdanken dieser Aktion und ihren Ergebnissen ihr Leben. Gehen Sie doch  bitte auf unsere Stiftungs-Homepage ( www.stiftung-krebs.de). Dort sehen Sie einen Imagefilm über unsere Stiftung. Das Kind, das dort im Start-Bild und im Mutter-Interview zu sehen ist, ist eines davon.

Es ist sehr, sehr traurig, dass diese Antikörper bei Erna nicht geholfen haben.
Aber vielleicht war es ihre Lebensaufgabe, das alles für andere Kinder in Bewegung zu setzen!

[…] Sie können aber total sicher sein, dass Sie wahnsinnig viel bewegt haben.

Herzlichen Gruß

HWStahl
Prof. Dr. Hans-Werner Stahl
Vorsitzender der Stiftung des Fördervereins
für krebskranke Kinder Tübingen
Frondsberstr. 51
72070 Tübingen